Passives Einkommen: Warum der Zinseszins dein Freund ist
Zinseszins Zinsen P2P Peer to Peer Investments

Passives Einkommen: Warum der Zinseszins dein Freund ist

Viele Menschen haben das Ziel, Vermögen aufzubauen und sich somit finanziell abzusichern. Das Problem: Der Großteil möchte das alles am besten gestern erreichen. Dabei sind zwei Dinge deine absolut besten Freunde: Die Zeit und der Zinseszins.

Um dir zu verdeutlichen, warum der Zinseszins dein Freund ist, möchte ich gerne zwei Rechnungen mit dir aufstellen: Erstens eine Geldanlage, bei der du dir jährlich den Gewinn ausbezahlst und zweitens eine Geldanlage, bei der du den Gewinn reinvestierst und für dich arbeiten lässt.

Die Voraussetzungen: Paul hat 10.000 Euro über und will sie anlegen. Bei seiner Anlageform – zum Beispiel P2P-Kredite – bekommt er 10 Prozent Rendite pro Jahr. Er legt das Geld für 15 Jahre an.

Warren Buffett - Das Leben ist wie ein Schneeball
  • Alice Schroeder
  • Herausgeber: FinanzBuch Verlag
  • Taschenbuch: 1152 Seiten

Beispiel-Rechnung #1: Gewinne ausbezahlen

Paul zahlt sich jeden Monat seinen Gewinn (1.000 Euro) aus. Es bleiben im nächsten Jahr also wieder 10.000 Euro angelegt, auf die jeweils wieder 10 Prozent Rendite abfallen, also 1.000 Euro. So sieht die Rechnung dann aus:

Jahr 1: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 2: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 3: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 4: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 5: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 6: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 7: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 8: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 9: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 10: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 11: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 12: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 13: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 14: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 15: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Gesamtgewinn: 15.000 Euro

Beispiel-Rechnung #2: Gewinne reinvestieren

Bei dieser Rechnung lässt Paul das Geld angelegt und reinvestiert seinen Gewinn jedes Jahr wieder. So hat er im ersten Jahr die 10.000 Euro angelegt. Im zweiten Jahr sind es schon 11.000 Euro, folglich gibt es nicht mehr 1.000 Euro Rendite, sondern 1.100 Euro. Und so zieht sich das über 15 Jahre durch:

Jahr 1: 10.000 Euro * 1,10 = 11.000 Euro
Jahr 2: 11.000 Euro * 1,10 = 12.100 Euro
Jahr 3: 12.100 Euro * 1,10 = 13.310 Euro
Jahr 4: 13.310 Euro * 1,10 = 14.641 Euro
Jahr 5: 14.641 Euro * 1,10 = 16.105,10 Euro
Jahr 6: 16.105,10 Euro * 1,10 = 17.715,61 Euro
Jahr 7:
17.715,61 Euro * 1,10 = 19.487,17 Euro
Jahr 8: 19.487,17 Euro * 1,10 = 21.435,89 Euro
Jahr 9: 21.435,89 Euro * 1,10 = 23.579,48 Euro
Jahr 10: 23.579,48 Euro * 1,10 = 25.937,42 Euro
Jahr 11: 25.937,42 Euro * 1,10 = 28.531,17 Euro
Jahr 12: 28.531,17 Euro * 1,10 = 31.384,28 Euro
Jahr 13: 31.384,28 Euro * 1,10 = 34.522,71 Euro
Jahr 14: 34.522,71 Euro * 1,10 = 37.974,98 Euro
Jahr 15: 37.974,98 Euro * 1,10 = 41.772,48 Euro
Gesamtgewinn: 31.772,48 Euro

Ergebnis: Nutze den Zinseszins

Man sieht: Mit Zinseszins – der durch Zeit, Geduld und einen guten Zinssatz entsteht – macht Paul in 15 Jahren etwas mehr als den doppelten Ertrag aus seinem Geld. Schaut man sich die ersten Jahre an (z.B. in Jahr 2), dann ist der Unterschied nicht sehr deutlich (110 Euro statt 100 Euro). In Jahr 15 sind es schon 3.797,50 Euro – im Vergleich zu den 1.000 Euro pro Jahr aus Beispiel #1 ist das schon eine ganze Menge.

Also: Tu dir die Ruhe an. Entspann dich und lass das Geld für dich arbeiten. Wenn du mehr darüber wissen willst, warum das Investment in P2P-Kredite kein Sprint ist, das sondern ein Marathon, dann empfehle ich dir zusätzlich noch diesen Beitrag.

Buch-Tipp: Warren Buffett – Das Leben ist wie ein Schneeball


Hinweis: Alle Inhalte hier stellen keine Empfehlung und/oder Anlageberatung dar. Sie dienen zur Information und Unterhaltung und zeigen meine eigene Meinung. Ich übernehme keine Verantwortung für entstehende Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche!


von
Tobias
Deine Meinung

5 Kommentare